Einen Moment,
die Seite wird geladen...
Home arrow GV Annual Meetings arrow 21.09.-24.09.2014 GeoFrankfurt2014 - Joint Meeting "Earth System Dynamics", Frankfurt/Main
21.09.-24.09.2014 GeoFrankfurt2014 - Joint Meeting "Earth System Dynamics", Frankfurt/Main PDF Print E-mail

Gemeinschaftstagung GeoFrankfurt2014 von GV, DGG (Geol.),  DGG (Geophysik), DGP, PalGes & Sediment, Frankfurt
unter dem Thema "Dynamik des Systems Erde / Earth System Dynamics"

21.-24. September 2014

Tagungs-Homepage 

Foto oben: Tagungsteilnehmer GeoFrankfurt 2014

 
Vom 21. bis 24. September 2014 wurde am Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt/Main die Gemeinschaftstagung GeoFrankfurt 2014 unter dem Thema "Dynamik des Systems Erde / Earth System Dynamics" ausgerichtet. Für die hervorragende Organisation geht ein herzlicher Dank an Ogarit Uhlmann und Susanne Lange (F&U Confirm) und das Frankfurter Team um Prof. Gernold Zulauf.

Ca. 700 Teilnehmer konnten etwa 340 Vorträge in acht parallelen wissenschaftlichen Sitzungen und eine 170 Poster umfassende Ausstellung sowie eine umfangreiche Industrieausstellung besuchen.

Den öffentlichen Abendvortrag am 22. September 2014 hielt Prof. Dr. Volker Mosbrugger unter dem Titel "Climate change and Biodiversity Loss - Lessons from the past". 

(Fotos: Dipl.-Geol. Wolfgang Schiller, Goethe-Universität Frankfurt/Main)

Am Dienstag, 23. September 2014, fanden die Mitgliederversammlungen von GV und DGG statt, bei denen über die Verschmelzung von GV und DGG sowie die verschmelzungsbedingte Neufassung der Satzung nebst Wahlordnung entschieden wurde.

Nachdem bereits die DGG-Mitglieder zugestimmt hatten, fiel die Abstimmung der GV-Mitglieder mit 75 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und ohne Gegenstimme ebenfalls positiv aus.

Damit wird ab Januar 2015 die gemeinsame Gesellschaft DGGV starten.
 
Im Anschluss wurde ein erstes Treffen der verschmolzenen Gesellschaft abgehalten, bei der auch die diesjährigen Ehrungen der beiden Gesellschaften durchgeführt wurden.
 
Die GV ehrte in diesem Jahr folgende Personen:

 
Nach der Laudatio von Prof. Dr. Hildegard Westphal überreichte 
Prof. Dr. Ralf Littke die
Gustav-Steinmann-Medaille 2014 an Prof. Dr. Antje Boetius.

Urkundentext: "Die Geologische Vereinigung e.V. verleiht Antje Boetius in Würdigung ihrer bahnbrechenden Forschung im Bereich der Struktur und Dynamik mikrobieller Habitate in der Tiefsee und damit der Verknüpfung geologischer Stoffflüsse mit mikrobiologischen Prozessen die Gustav-Steinmann-Medaille."

Zusammenfassung der Laudatio:
Mit der Auszeichnung durch die Gustav-Steinmann-Medaille wird die bahnbrechende Forschungsleistung von Antje Boetius in den Geowissenschaften gewürdigt, die den Blick der Geowissenschaftler auf mikrobiologische Prozesse grundsätzlich verändert hat. Antje Boetius hat das Forschungsfeld der marinen Mikrobiologie im geowissenschaftlichen Kontext maßgeblich eröffnet und geprägt und damit die Verknüpfung biogeochemischer und mikrobiologischer Stoffflussprozesse ermöglicht. Ihre Führungsrolle in diesem neuen interdisziplinär aufgestellten Fachgebiet hat sie konsequent genutzt, um andere einzubinden, mitzunehmen und zu begeistern.
Antje Boetius ist auf allen Ebenen der Wissenschaft tätig – von der Ideengeberin wissenschaftlicher Unternehmungen über zahlreiche Schiffsexpeditionen, die sie häufig auch leitet, bis hin zu leidenschaftlichem Einsatz für die Forschung in nationalen und internationalen Gremien. Mit ihrem wissenschaftsfokussierten, verantwortungsvollen und teamorientierten Stil prägt sie die moderne deutsche Meeresforschung. Von ihr ist noch viel zu erwarten.

 
Prof. Dr. Heinrich Bahlburg hielt die Laudatio, anschließend überreichte Prof. Dr. Ralf Littke den
Hans-Cloos-Preis 2014 an Dr. Michaela Spiske.

Urkundentext: "Die Geologische Vereinigung e.V. verleiht Michaela Spiske für ihre hervorragenden Beiträge zur prozessorientierten Analyse und Interpretation von Tsunami- und Sturmsedimenten den Hans-Cloos-Preis."

Zusammenfassung der Laudatio:
Michaela Spiske hat mit Ihren einschlägigen Arbeiten zur Sedimentologie von Tsunami- und Sturmablagerungen entscheidend zum Fortschritt der jüngeren Forschung zur Genese und Erhaltung von Sedimenten natürlicher Gefahren beigetragen. Sie verbindet in beispielhafter Weise geologische Geländearbeiten mit einem breitgefächerten Spektrum von Labormethoden. Diese kombinieren klassische sedimentologische Labortechniken mit geochronologischen Verfahren und hydrodynamischen Modellierungen. Die Ergebnisse erlauben quantitative und weiterführende Aussagen zu Genese und Überlieferungspotenzial von Tsunami und Sturmablagerungen sowie die Bestimmung von Altern und Rekurrenzintervallen der überlieferten Ereignisse. Diese Ergebnisse erlauben schließlich eine Abschätzung des mit den Naturgefahren verbundenen Risikos für Menschen und Infrastruktur und haben damit planerische Relevanz. Schließlich führte Michaela Spiske mit ihren Arbeiten zur Genese sog. „chevrons“ den Nachweis des äolischen Ursprungs dieser dünenartigen Strukturen und widerlegte damit elegant die von manchen Forschern postulierte Ablagerungen durch Megatsunamis.
 

 
Des Weiteren verlieh Prof. Dr. Ralf Littke drei Ehrenmitgliedschaften der Geologischen Vereinigung.

Ehrenmitgliedschaft 2014 an Dr. Dietrich Horn (posthum)

Urkundentext: "Die Geologische Vereinigung verleiht Dietrich Horn posthum die Ehrenmitgliedschaft in Würdigung seiner herausragenden geowissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Erdölgeologie und seiner großen Verdienste als Kassenführer der Geologischen Vereinigung." 

Zusammenfassung der Laudatio:
Dietrich Horn arbeitete über Jahrzehnte als Lagerstätten- und Distrikt-Geologe bei unterschiedlichen internationalen Ölfirmen, leitete Projekte in vielen Ländern auf der Welt und bestimmte maßgeblich die weltweiten Explorationsvorhaben der deutschen Erdölfirma DEMINEX. Neben seiner aktiven Tätigkeit als Erdölgeologe, hielt er stets den Kontakt zu Universitäten und beteiligte sich mit Vorlesungen über Erdölgeologie an den angewandten Inhalten des Studiums. Er unterstützte internationale Forschungsprojekte als Industrieexperte im Pollution Prevention and Safety Panel des Ocean Drilling Project ODP und konnte dabei seine großen Erfahrungen bei der Interpretation von seismischen Profilen einbringen. Dietrich Horn war immer neugierig und beschäftigte sich wissenschaftlich bis zuletzt mit Fragen der Beziehungen zwischen Calcit-Diagenese und Öleinwanderungsabfolgen von Sandsteinen und mit der Dolomitisierung von Paläozänen und Untereozänen Karbonaten des nordafrikanischen Raumes.  


Ehrenmitgliedschaft 2014 an Rita Spitzlei

Urkundentext: "Die Geologische Vereinigung verleiht Frau Rita Spitzlei die Ehrenmitgliedschaft in Würdigung ihres langjährigen, hervorragenden Engagements in der Geschäftsstelle der Geologischen Vereinigung“

Zusammenfassung der Laudatio:

Frau Spitzlei hat die Geschäftstelle der Geologischen Vereinigung in Mendig seit nunmehr 22 Jahren mit außerordentlichem Engagement und Geschick geleitet, immer mit Blick auf die Interessen der Mitglieder, für die sie oft erste Ansprechpartnerin ist. Dabei kümmert sie sich um fast alle Aspekte der Tätigkeit unserer Gesellschaft, von den Finanzen über den Internetauftritt bis hin zur Vor- und Nachbereitung der Tagungen und zur Lagerung von Dokumenten und Zeitschriften-Beständen. Ihr stetes Mitdenken und ihre immense Einsatzbereitschaft sind und waren von großem Wert für die Geologische Vereinigung.  
 


Ehrenmitgliedschaft 2014 an Monika Dullo

Urkundentext: "Die Geologische Vereinigung verleiht Frau Monika Dullo die Ehrenmitgliedschaft in Würdigung ihres außergewöhnlichen Einsatzes bei der Herausgabe des International Journal of Earth Sciences (Geologische Rundschau)."

Zusammenfassung der Laudatio:
Monika Dullo hat über fast zwei Jahrzehnte eine äußerst wichtige Rolle beim Review Prozess der Manuskripte für das International Journal of Earth Sciences (Geologische Rundschau) gespielt. Sie war und ist immer noch das „Gedächtnis“ im Review Prozess und  Ansprechpartnerin für Autoren und Gutachter. Erst nach einer endgültigen Durchsicht durch Monika Dullo gehen die Manuskripte an den Springer-Verlag. Ohne diese selbstständige und sorgfältige Arbeit hätte unsere Zeitschrift nicht die heutige hohe internationale Akzeptanz und Attraktivität für die Geowissenschaften erreicht.  
 
 

    
Student Poster Award 2014

Anlässlich der Tagung wurden von GV und DGG gemeinsame Posterpreise an Studierende vergeben. Die Jury bildeten in diesem Jahr Kurt Goth (Dresden), Sabine Heim (Hannover), Hermann Kudraß (Hannover), Jolien Linckens (Frankfurt) und Andreas Schäfer (Bonn).
Als beste Poster wurden prämiert:
 

1. Preis (600 €):
"Steps from a geophysical database towards a 3D subsurface model in the southern Baltic Sea area
west of Rügen Island"
von André Deutschmann
und M. Meschede, K. Obst

2. Preis (400 €):
"Auslegung und Optimierung
mitteltiefer Erdwärmesonden im Zechsteinsalz durch numerische Modellierung"
von Hannes Räuschel
und E. Holzbecher, B. Leiss, M. Gerber

3. Preis (200 €):
"Taphonomy and Palaeoecology of Arthropod-Plant-Assemblages in Coastal Plain Deposits from the Red Tanks Member
(Bursum Formation, Early Permian) of Carrizo Arroyo, New Mexico"
von Steffen Trümper
und J. W. Schneider, S. G. Lucas

Des Weiteren gab es zwei Preise der GV-Sektion Sedimentologie:

Der diesjährige Posterpreis von Mobil gemeinsam mit der GV-Sektion Sedimentologie wurde vergeben an Silvia B. Cardona und Mitautor S. Back für das Poster "Tectonophysical processes
and their surface feedback in the Ashmore Platform region, Timor Sea: a combined 2D/3D seismic-reflection analysis".

Den Buchpreis der GV-Sektion Sedimentologie erhielt Krzysztof Pleskot für seinen Vortrag mit dem Titel "Selected textural features of debris flow deposits - examples from Ebba glacier ice-cored moraine (central Spitsbergen, Svalbard)".








 

 
< Prev   Next >