Kristallezüchten

Kristalle züchten

Es ist in der Tat Möglich eigene Kristalle zu züchten. Kristalle züchten ist auch gar nicht schwierig und jeder kann es ganz alleine zuhause selber machen. Aber einen Schritt vor den anderen. Hier bekommst du allgemeine Hinweise und Ratschläge zum Züchten von Kristallen. Es ist auf jeden Fall wichtig, sich vorerst die Theorie zu vergegenwärtigen, um Fehler zu vermeiden. Außerdem sollte man sich eine gute Übersicht über die Produkte verschaffen, die es ermöglichen Kristalle zu züchten.

Was sind Kristalle generell

Zuerst sollte man verstehen, dass  Minerale, Metalle und und sogar das Gestein unserer Erdkruste und dem Erdmantel aus Kristalle bestehen. Kristall nennt man jene Struktur, in der die kleinen Teilchen wie Atome oder Ionen in einer Kristallform geometrisch angeordnet sind. Die Anordnung ist stets regelmäßig! Kristalle sind somit von der Struktur abhängig und der Anordnung der Teilchen. Während der Keimbildung, werden die Atome oder auch Moleküle in einem eigenen Lösungsmittel gelöst (Kristallisationen). Das Lösen verursacht eine Berührung der einzelnen Einheiten und bringt sie dazu sich neu zu verbinden. Durch das ständige heranwachsen des Kristallkerns wiederholt sich der Prozess des Lösens und Verbindens, dass hieraus die uns bekannte Struktur erwächst.

Die Grundlegende Technik zum Kristalle züchten

Um Kristalle zu züchten, bedarf es nicht vieler Materialien und es ist auch wirklich nicht schwierig. Generell macht es Sinn sich ein Set zum Züchten von Kristallen zu kaufen. In einem solchem Set sind meistens enthalten:

  • Eine Anleitung
  •  Kristallform
  • Kristallfigurenform
  • Gips
  • Kristallsalze (Alaun)
  • Pipetten
  • Pinzetten
  • bunte Färbetablette
  • Messbecher
  • Spatel