Montag, 05 September 2022 16:22

Warum ist ein Zelt mit einer Wassersäule von 10000 mm wichtig im Outdoorbereich

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

Was ist der Wasserdichtigkeitswert? 

Wenn der Regen mitten in der Nacht auf Ihr aufblasbares Zelt prasselt, ist es leicht, über eine wesentliche Zelteigenschaft nachzudenken, die über Erfolg oder Misserfolg Ihrer Reise entscheiden kann: Wasserdichtigkeit. Und je höher die Wasserdichtigkeit, desto besser, oder? Nicht unbedingt. Anstatt einfach ein Zelt mit der höchsten Wasserdichtigkeitsklasse zu wählen, ist es hilfreich zu verstehen, was die Zahlen bedeuten - und wann und wo eine niedrigere Wasserdichtigkeitsklasse für ein bestimmtes Zelt oder eine bestimmte Unterkunft tatsächlich besser sein kann.

Test der Wasserdichtigkeit von Zeltstoffen

Die in Millimetern (mmH20) gemessene Wasserdichtigkeit eines Gewebes bezieht sich nicht auf die Dicke des Gewebes oder seiner Polyurethanbeschichtung (Kunststoff), sondern auf den Druck, mit dem Wasser durch das Gewebe dringen kann. Bei der standardmäßigen Wasserdichtigkeitsprüfung wird Wasserdruck hinter einer Stoffprobe ausgeübt, bis 3 Wassertropfen durch den Stoff dringen können. Ein Wert von 1500 mmH20 bedeutet beispielsweise, dass der Stoff 1500 mm Wasser auf der Oberseite aushalten kann, bevor er undicht wird. Dieser Wert kann dann in Pfund pro Quadratzoll umgerechnet werden (ein Wert von 1500 mmH20 würde 2,18 psi entsprechen).

Wie viel Wasserdichtigkeit benötigt ein Zelt um trocken zu bleiben?

Die kurze Antwort lautet: nicht immer sehr viel. Ein Vergleichspunkt ist ein Regenschirm, von dem man annehmen könnte, dass er ein gutes Beispiel für wasserdichten Schutz ist. Der Regenschirmstoff ergab in unserem Hydrostatiktest einen Wert von nur 420 mmH20, was beweist, dass eine größere Zahl nicht immer erforderlich ist, wenn es darum geht, Sie trocken zu halten. Warum gibt es dann Zelte mit Wasserdichtigkeitswerten von 1.000-10.000  mmH20?

Ein Teil des Grundes hat mit der größeren Haltbarkeit zu tun, die die dickeren wasserdichten Beschichtungen mit höheren Werten oft bieten (bis zu einem gewissen Grad - mehr zu diesem Thema später). Da ein Regenschirm in der Luft gehalten wird, ist er normalerweise nicht so starkem Abrieb ausgesetzt wie beispielsweise ein Zeltboden. Dieser minimale Abrieb erklärt, warum Regenschirme eine geringere Wasserdichtigkeit aufweisen als Zelte, die oft mehr Beschichtung benötigen, um die Abnutzung zu kompensieren.

Was die Zahlen betrifft, so hält sich MSR nicht an eine bestimmte Wasserdichtigkeitsklasse. Wir gehen jedes Zelt individuell an, um ein ideales Gleichgewicht zwischen Wasserdichtigkeit, Haltbarkeit und Gewicht zu schaffen, das den Leistungserwartungen für ein bestimmtes Modell entspricht. Nehmen wir zum Beispiel ein Wurfzelt für vier Jahreszeiten. Wir verwenden eine Wasserdichtigkeit von 1.200 mmH20 für das Regenverdeck und 3.000 mmH20 für den Zeltboden, um den potenziellen Abrieb zu kompensieren, der durch das Schlafen in einer verschneiten Umgebung entsteht.

Obwohl eine einzige Polyurethanbeschichtung technisch gesehen 100 % wasserdicht ist, ist es oft notwendig, zwei bis drei Schichten aufzutragen, um sicherzustellen, dass jede Stelle abgedeckt ist. So stellt MSR die Wasserdichtigkeit unserer Beschichtungen sicher: Durch das Auftragen leichter Schichten zu verschiedenen Zeitpunkten anstelle einer dicken Schicht auf einmal entsteht eine stärkere, leichtere und wasserdichte Schutzschicht - mit anderen Worten: eine bessere Abdichtung mit weniger Beschichtung.

Ist ein höherer Wert der Wassersäule immer besser?

Tatsächlich ist eine höhere Zahl nicht in allen Fällen besser. Eine höhere Wasserdichtheitsklasse bedeutet nicht immer auch eine längere Haltbarkeit. Je mehr Beschichtung man hinzufügt, desto schwerer und starrer wird das Gewebe und - ab einem gewissen Punkt - anfälliger für Risse. Regenschutzgewebe, insbesondere leichtere Gewebe, sollten nicht zu starr mit wasserdichten Beschichtungen versehen werden, da das Gewebe dynamischen und anhaltenden Kräften wie Windböen und Abspannleinen standhalten muss.

Zu beachtende Eigenschaften von wasserdichtem Gewebe

Anstatt unsere wasserdichten Stoffe nach einem einzigen Industriestandard zu entwickeln, stützt sich MSR auf umfangreiche Forschungen, Tests und Kenntnisse, um für jedes einzelne Zelt die optimale Balance zwischen Wasserdichtigkeit, Reißfestigkeit und Gewicht zu finden. Dieser umfassende Ansatz hilft uns bei der Entwicklung von Zeltböden, die ihre Wasserdichtigkeit behalten, von reißfesten Regendächern und von Zelten, die Wasser auf lange Sicht fernhalten. Und das ist ein schöner, warmer Gedanke, wenn Sie in Ihrem Zelt sitzen und es zu regnen beginnt.

Gelesen 60 mal Letzte Änderung am Samstag, 10 September 2022 19:19

Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Links die zu Amazon führen, sind Partner Links. Was dies bedeutet erfährst du hier. Auf dieser Website zeigen wir Produkte, von denen wir glauben, dass sie in die angegebene Produktkategorie passen. Selber testen wir keine Produkte. Unsere Tabellen mit abgebildeten Produkten sind keine Produkttestvergleiche. Die Auswahl der dargestellten Produkte wurde unabhängig von Herstellern getroffen. Die angegebenen Informationen haben außerdem nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Produktvorschläge können eine eigene Recherche nicht ersetzen.