Die schnelle Antwort auf deine Frage zur Technologie

Industriedesign Hamburg - Eine Hochburg für Geschmack und Innovation

Hast du dir auch schon einmal die Frage gestellt, was Industriedesign ist? Industriedesign kann quasi als ein innovatives und schöpferisches Handwerk betrachtet werden, welches neue Produkte schafft. Diese Produkte gelangen dann auf den Markt und werden täglich von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt verwendet. Der Industriedesigner konzentriert sich bei seinem Handwerk deswegen nicht nur auf das Aussehen eines Produkts, sondern auch auf dessen Funktionalität. Durch viel Erfahrung und Kreativität ist er, meistens jedoch gemeinsam mit seinem Team, in der Lage neue Produkte zu erfinden, die einen großen Mehrwert für die ganze Gesellschaft bieten. Man kann im Grunde sagen, dass fast jeder Gegenstand, den man zu Hause hat und mit dem man täglich interagiert, das Ergebnis eines Designprozesses ist, der unzählige  Entscheidungenstufen durchlaufen hat, nur um das Leben des einzelnen zu vereinfachen.

Wenn Architekten das Haus entwerfen, dann entwerfen Industriedesigner Alles, was sich  darin befindet.

Das Industriedesign hat sich im frühen 19. Jahrhundert zu einem eigenen  professionellen Berufszweig entwickelt und ist seit seiner Einführung weit fortgeschritten. Es ist das Ergebnis eines erweiterten Bewusstseins für Design in den Bereichen Geschäft, Zusammenarbeit und Lösung kritischer Probleme. Die Pioniere Charles und Ray Eames, Henry Dreyfuss und Dieter Rams ebneten den Weg für moderne Industriedesigner wie Jony Ives, Yves Béhar und Pattie Moore, welche sich an die Spitze des modernen Industriedesigns erhoben.

„The details are not the details. They make the design".

Charles Eames

Heute arbeiten in den USA über 38.000 Industriedesigner (2014, Bureau of Labour Statistics) Die Auswirkungen dieses Berufs auf die moderne Gesellschaft, nicht nur in den USA, sind immens. In Deutschland hat sich Hamburg als die Hochburg im Industriedesign entpuppt. Das Industriedesign in Hamburg ist federführend, wenn es um innovative Produkte und Konzepte geht. Vor allem in Hamburg entstehen viele Produktdesigns, Interfacedesigns und Konzeptdesigns. Industriedesigner in Hamburg sind verantwortlich für das Design von Autos und Kaffeemaschinen bis hin zu Smartphones und lebensrettenden medizinischen Geräten. Die Weitläufigkeit der Arbeit und die damit verbundenen sozialen Auswirkungen, die von Industriedesignern auf der ganzen Welt ausgehen, sind wirklich erstaunlich.

In der beruflichen Praxis sind Industriedesigner häufig Teil eines multidisziplinären Teams, das sich aus Strategen, Ingenieuren, Designern von Benutzeroberflächen, Designern von Benutzererfahrungen, Projektmanagern, Branding-Experten, Grafikdesignern, Kunden und Herstellern zusammensetzt. Das Team folgt hierbei einem gemeinsamen Ziel. Durch die Zusammenarbeit so vieler verschiedener Experten, kann ein Konzept in vollem Umfang umgesetzt und eine Lösung entwickelt werden, die gezielt auf die individuellen Bedürfnisse des Anwenders eingehen.

Welche Lösungen bietet das Industriedesign vor allem in Hamburg?

Das Produktdesign

Das Produktdesign bezieht sich in erster Linie um die individuelle innovative Gestaltung neuer Produkte. Der Produktdesigner beschäftigt sich nicht nur mit der Funktionalität sondern auch mit dem Oberflächendesign des Produktes, weshalb sein Arbeitsfeld Hand in Hand mit dem eines Kommunikationsdesigners geht. Das Produktdesign arbeitet nach vorgegebenen Konzepten und fertigt einen Prototyp, der dazu geeignet ist für die Zukunft in Serienproduktion zu gehen. Das Produktdesign ist ein Teilbereich des Industriedesigns, welches sich hinlänglich auf das Produkt konzentriert. Das Industriedesign Hamburg fertigt zahlreiche Produkte im Jahr und gehört zu den bekanntesten in Deutschland.

Das Konzept Design

Das Konzeptdesign ist der Problemlöser. Zuerst steht die Idee im Raum. Die Idee bedarf jedoch einer Umsetzung, welches ohne Konzept nicht zu realisieren ist. Vor allem in Hamburg findet man zahlreiche Unternehmen, die sich auf ein professionelles Konzept Design spezialisiert haben. Im Grunde kann man sagen, dass der Erfolg eines neuen Produktes mit dem Konzeptdesign steht oder fällt. Die Problemlösungskompetenz ist ein hohes Gut, welches starke Konzeptdesigner inne haben sollten. Das designen eines Konzeptes bedarf der Adlerperspektive auf Metaebene und umfasst alle Aspekte und Feinheiten, die sich auf das Produkt beziehen. Durch ein ausgereiftes Konzeptdesign, ist man innerhalb des Industriedesigns in der Lage, wertvolle Produkte zu erzeugen.

Das Interfacedesign

Eine weitere Unterspate aus dem Industriedesign, welche man auch in Hamburg zuhauf auffindet, ist das sogenannte Interfacedesign. Maschinen erleichtern uns Menschen das Leben. Um Maschinen besser bedienen zu können, bedarf es nutzerfreundliche Bedienoberflächen, die eine einfache Nutzerführung gewährleisten. Diese fallen natürlich nicht aus dem Himmel, sondern müssen gut durchdacht entwickelt werden. Die Entwicklung dieser Oberflächenbedienung nennt sich Interfacedesign.

Ein praktisches Beispiel: Ein Solarium hat mehrere Solarien, welche durch eine Kontrollstation gesteuert werden können. Der Nutzer kann hier durch eine einfache Oberflächennavigation sein Solarium wählen und die Zeit einstellen. Das Interfacedesign ist ein neues Feld, dass sich mit dem komplexer werden der Maschinen entwickelt hat.  

Wer also in Deutschland auf der Suche nach einem kompetenten Industriedesign ist, der sollte vor allem in Hamburg Ausschau halten. Das Industriedesign hat sich in Hamburg über die Jahre sehr gefestigt und viele kleine und große Unternehmen hervorgebracht, die sich weltweit etabliert haben.