Einen Moment,
die Seite wird geladen...
Home arrow Seite des Vorsitzenden arrow Seite der Vorsitzenden von DGG und GV aus GMit 58
Seite der Vorsitzenden von DGG und GV aus GMit 58 PDF Print E-mail

Liebe Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften und der
Geologischen Vereinigung,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr 2014 nähert sich seinem Ende. Für uns alle war es ein sehr bewegtes Jahr, in dem
sich die deutsche geowissenschaftliche Vereinslandschaft deutlich verändert hat. Wenn Sie
diese Ausgabe von GMit erhalten, sind es nur noch wenige Tage bis zum 1. Januar 2015, dem
Stichtag, ab dem es die Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG) und die
Geologische Vereinigung (GV) als solche nicht mehr geben wird. An ihre Stelle tritt die Deutsche
Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung (DGGV), die ab dem Stichtag aus der
Fusion von GV und DGG hervorgegangen sein wird. Wir sind uns alle darin einig, dass der zu
lange Name der neuen Gesellschaft eine Kompromisslösung ist, die in Zukunft einer Verände-
rung bedarf; jedoch werden wir mit dem Kürzel DGGV zunächst gut leben können.
Mit der Fusion von GV und DGG sind die Geologen nach mehr als 100 Jahren Trennung endlich
wieder unter einem Dach vereint. Die entscheidenden Abstimmungen hierfür erfolgten während
der GeoFrankfurt2014, die im vergangenen September auf dem Campus Westend der Goethe-
Universität als Gemeinschaftstagung zahlreicher geowissenschaftlicher Gesellschaften mit fast
700 Teilnehmern stattgefunden hat. Während dieser Tagung stimmten die Mitgliederversamm-
lungen sowohl von GV als auch von DGG jeweils ohne Gegenstimme für die Fusion der beiden
Gesellschaften.
Mit der Vereinigung der geologischen Gesellschaften ist ein erster wichtiger Schritt gegen die
Zersplitterung der deutschen Geowissenschaften erfolgt. Nach ersten Abschätzungen zählt die
DGGV zwischen 3.500 und 4.000 Mitgliedern. Dies ist eine stattliche Anzahl, die jedoch nicht
ausreicht, um auf der gesellschaftlichen und politischen Bühne schlagkräftig genug zu sein.
Dafür bedarf es einer weiteren Bündelung der Gesellschaften im Rahmen eines geowissen-
schaftlich ausgerichteten Dachverbandes, für dessen Gründung bereits entscheidende Schritte
erfolgten. So wurde ein Satzungsentwurf erarbeitet, über den die Mitgliederversammlungen der
beteiligten Gesellschaften positiv abgestimmt haben. Neben der DGGV beteiligen sich die
Deutsche Geophysikalische Gesellschaft (DGG), die Deutsche Mineralogische Gesellschaft
(DMG) und die Paläontologische Gesellschaft (PalGes). Mit den positiven Voten steht der
Gründung des Dachverbandes nichts mehr im Wege, und wir hoffen, dass er im kommenden
Jahr ins Leben gerufen wird. Wir hatten mehrfach darauf hingewiesen, dass dieser Verband
nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zur GeoUnion gesehen wird. Zudem ist die in der
Satzung festgeschriebene Struktur des Dachverbandes so ausgelegt, dass eine Majorisierung
der kleinen durch die großen Gesellschaften ausgeschlossen ist.
Seit den positiven Voten der Mitgliederversammlungen von DGG und GV in Frankfurt ist unser
neuer Vorstand bereits im Amt. Da im kommenden Jahr eine große Anzahl von fusionsbeding-
ten, teils sehr schwierigen Aufgaben zu erledigen ist und der Teufel bekanntlich im Detail steckt,
wird dieser alle Hände voll zu tun haben. Bisher sind drei Arbeitsgruppen eingesetzt worden, die
sich mit den bevorstehenden Wahlen, den Ehrungen und den Zeitschriften sowie den künftigen
Mitgliedsbeiträgen beschäftigen. Erste Treffen dieser Arbeitsgruppen haben bereits während der
GeoFrankfurt stattgefunden. Über die von den Arbeitsgruppen erarbeiteten Konzepte wird auf
der Ende März 2015 stattfindenden Vorstands- und Beiratssitzung der DGGV abgestimmt.
Wir möchten uns bei allen Mitgliedern für Ihr Vertrauen und für Ihr Engagement für die DGG und
GV bzw. künftig die DGGV herzlich bedanken. Ein ganz besonderer Dank gilt jenen, die in Vor-
stand und Beirat aktiv mitgewirkt und dabei der Fusion der beiden Gesellschaften den Weg be-
reitet haben.
In diesem Sinne verbleiben wir mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches und glückliches
Neues Jahr.

Reinhard Gaupp, Ralf Littke und Gernold Zulauf

 

 
< Prev   Next >